Das World-Café ist eine Art „organisierte Cafépause“. Es basiert auf der Feststellung, dass die spannendsten Diskussionen immer in den Pausen, auf dem Flur und zwischendrin stattfinden. Damit bei diesen Diskussionen aber alle teilnehmen können, und nicht nur die Grüppchen die sich sowieso schon kennen zusammenbleiben wird hier die Cafépausendiskussion methodisch aufgearbeitet. Nach der Zusammenfassung der Ergebnisse aus den workshops wird hier die Möglichkeit bestehen workshopübergreifende Fragen zu stellen, Fragen die aus Zeitgründen nicht geklärt werden konnten nochmal aufzugreifen und die Gedanken mitzuteilen, die erst nach der Veranstaltung aufgetaucht sind. All diese Fragen und Diskussionsthemen werden öffentlich gemacht und Menschen die sich an den Gesprächen beteiligen möchten kommen zusammen. Die Zwischenstände der Diskussionen werden visualisiert und machen so auch ein späteres hinzukommen möglich.

Unsere Tagung soll aber über Lernen und miteinander diskutieren hinausgehen. Nach dem Austausch soll auch eine weitergehende Vernetzung stattfinden. Z.b. wollen wir uns nicht nur über Basismedien informieren, sondern auch dazu anregen, selbst Medien zu machen, wollen nicht nur den Forschungsstand anderer kennenlernen, sondern auch die Möglichkeiten erörtern in Zukunft zusammenzuarbeiten. Auch dazu eignet sich das Worldcafé – Menschen äußern ihre Idee und finden sich zusammen um sich auszutauschen und ein wenig gemeinsam zu spinnen.

Die Produktivität dieser Methode liegt auch in ihrer lockeren Atmosphäre. Deshalb laden wir euch ein, das Frühstück mit dem worldcafé zu verbinden. Ab 9.00 Uhr ist das Frühstücksbuffet eröffnet, damit keineR mit knurrendem Magen in den Tag starten muss. Um 09:30 starten wir mit der Anleitung des worldcafés und bis zum Ende der Vernetzungsphase können die Gespräche mit leckeren Kleinigkeiten, Kaffee und Tee angeregt werden.